Zweibrücken lernt schwimmen

In Deutschland sind 2016 so viele Menschen ertrunken wie seit zehn Jahren nicht mehr – gleichzeitig hat die DLRG mehr als tausend Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Rund 60 Prozent aller Kinder können nicht richtig schwimmen (DLRG Studie von 2016).

Das Thema schwimmen lernen liegt mir sehr am Herzen. Kinder, die nicht schwimmen können, sind nicht nur gefährdet, sie können auch an vielen Freizeitaktivitäten nicht teilnehmen, wie zum Beispiel ein Besuch im Freibad, der nicht viel kostet.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, habe ich vor einem Jahr das Projekt „Zweibrücken lernt schwimmen“ mit dem Stadtverband für Sport e.V. Zweibrücken auf den Weg gebracht.

In einem Gespräch mit den Schulleiterinnen und Schulleitern der Zweibrücker Grundschulen zeigte sich, dass die Situation in Zweibrücken im Bundestrend liegt. Exemplarisch lässt sich dies an dem Bericht eines Schulleiters aufzeigen, der über eine Klasse berichtete, bei der nur zwei von 20 Schülern schwimmen konnten.

Die Schwimmschulen in der Region leisten eine hervorragende Arbeit. Aufgrund deren begrenzter Kapazitäten und die für die Eltern entstehenden Kosten werden auf diesem Wege aber nur etwa ein Drittel der Kinder direkt erreicht.

Vor dem Hintergrund der strukturellen Situation können die Grundschulen diese Lücke aber auch nicht schließen. Der Schwimmunterricht in der Grundschule wird in der Regel durch eine Lehrkraft und eine Begleitperson durchgeführt. Durch die Heterogenität der Schülerschaft (Schwimmer/Wassergewöhnte/Nichtschwimmer) ist die Forderung, dass Kinder in der Grundschule schwimmen lernen sollen, nicht realistisch.

Dieses Jahr geht es mit „Zweibrücken lernt schwimmen“ los: Mit Beginn dieses Schuljahres steht allen Grundschulen eine zusätzlich Kraft im Schwimmunterricht zur Verfügung. Der Stadtverband hat in Kooperation mit den Wassersportfreunden Zweibrücken eine FSJlerin gefunden und eingestellt. Die Kosten übernimmt mit einer Spende die Stiftung der Sparkasse Südwestpfalz.

Darüber hinaus werden die Schwimmschulen der Stadt Zweibrücken in den Schwimmunterricht eingebunden um sich insbesondere um die Nichtschwimmer in der Klasse zu kümmern. Zur Finanzierung bauen wir auf Spenden. Erste Spenden sind bereits eingegangen, so dass wir im kleinen Rahmen auch in diesem Bereich bereits aktiv werden können. Die Spendensammlung hat aber erst begonnen.

DIE RHEINPFALZ, Nr. 25, 30. Januar 2018

Pfälzischer Merkur, 21. April 2018

Zurück zur Hauptseite